Pflicht-informationen 

und 

Kunden-informationen

Impressum

Created with Sketch.

ffp digital consulting GmbH

Geschäftsführerin: Anne Fischer


Gebäude 890
55483 Hahn Flughafen


Kontakt:

Telefon: +49 6543 508665
Fax:  +49 6543 500816

Email:  info(at)ffp-digital.de


Handelsregistereintrag:

Amtsgericht Bad Kreuznach - HRB 22798


Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG:

DE318635563


Verantwortlich i.S.d. § 18 Abs. 2 MStV: 

Anne Fischer, Gebäude 890, 55483 Hahn Flughafen 

 

Dieses Impressum gilt auch für folgende Social Media Profile:
Facebook: https://www.facebook.com/ffpdigitalconsulting/
Instagram: https://www.instagram.com/ffp_digital/

Datenschutzinformationen: Website und Social Media

Created with Sketch.

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf dieser Website und auf unseren Social Media Kanälen. Datenschutz und Datensicherheit für unsere Kunden und Nutzer haben bei uns eine hohe Priorität. Wir beachten die datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere die EU Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

 

In der folgenden Datenschutzerklärung erläutern wir Ihnen, welche Informationen (einschließlich personenbezogener Daten) während Ihres Besuchs und Ihrer Nutzung unseres Internetangebots (Website, Social Media) von uns verarbeitet werden.

Datenschutzerklärung

Informationen zum Datenschutz für Benutzer unserer Website und Social Media nach Artikel 13, 14 und 21 der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) 

ffp digital consulting GmbH


Gemäß den Vorgaben der Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) informieren wir Sie hiermit über die Verarbeitung der über Sie erhobenen personenbezogenen Daten sowie Ihre diesbezüglichen datenschutzrechtlichen Rechte. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den angefragten bzw. vereinbarten Leistungen. Um zu gewährleisten, dass Sie in vollem Umfang über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung eines Vertrags oder der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen informiert sind, nehmen Sie bitte nachstehende Information zu Kenntnis. 


1. Allgemeines

1.1 Personenbezogene Daten

Gegenstand des Datenschutzes sind personenbezogene Daten (nachfolgend auch Daten). Dies sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Hierunter fallen z.B. Angaben wie Name, Adresse, Beruf, E-Mail-Adresse, Gesundheitszustand, Einkommen, Familienstand, genetische Merkmale, Telefonnummer und gegebenenfalls auch Nutzerdaten wie die IP-Adresse.


1.2 Verantwortlicher

Der Verantwortliche für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei Nutzung dieser Website ist die ffp digital consulting GmbH (nachfolgend ffp).
Kontaktdaten:

ffp digital consulting GmbH 

Gebäude 890

55483 Hahn Flughafen

Telefon: +49 6543 508665

E-Mail: info(at)ffp-digital.de

Internet: www.ffp-digital-consulting.de 


1.3 Datenschutzbeauftragter

ffp hat auf im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten auf die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verzichtet. 

Bitte richten Sie Ihre Anfrage zum Thema Datenschutz an: datenschutz(at)ffp-digital.de.


2. Aufruf und Nutzung der Website

Bei jedem Zugriff auf die Website und deren Unterseiten werden Nutzungsdaten durch den jeweiligen Internetbrowser übermittelt und in Protokolldateien gespeichert (Server Logfiles). Die dabei gespeicherten Datensätze enthalten die folgenden Daten: Datum und Uhrzeit des Abrufs, Name der aufgerufenen Unterseite, IP-Adresse, Referrer-URL (Herkunfts-URL, von der aus Sie auf die Website gekommen sind), Übertragene Datenmengen sowie Produkt- und Versionsinformationen des verwendeten Browsers. Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. lit. 1 b DS-GVO (Nutzungsverhältnis). Die genannten Daten werden benötigt, um Ihnen den Aufruf und die Nutzung der Website zu ermöglichen. Sie fallen während der Nutzung eines Telemediums notwendigerweise an.

Die Protokolldateien werden von ffp in anonymisierter Form ausgewertet, um die Website weiter zu verbessern und nutzerfreundlicher zu gestalten, Fehler schneller zu finden und zu beheben sowie Serverkapazitäten zu steuern. So kann beispielsweise nachvollzogen werden, zu welcher Zeit die Nutzung der Website besonders beliebt ist und ffp kann entsprechendes Datenvolumen zur Verfügung stellen. Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO (berechtigtes Interesse). Die Auswertung der Protokolldateien dient der Optimierung des Websitebetriebs sowie der Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung.

Die IP-Adresse wird nach Beendigung der Nutzung gelöscht oder anonymisiert. Bei einer Anonymisierung werden die IP-Adressen derart geändert, dass diese nicht mehr oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft einer bestimmten oder bestimmbaren bzw. identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugeordnet werden können.


3. Kontaktformular

Wenn Sie mit ffp in Kontakt treten möchten, steht Ihnen hierfür ein Kontaktformular zur Verfügung. Im Rahmen dieses Formulars müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben. Zusätzlich können Sie zur besseren Bearbeitung Ihrer Anfrage Ihren Namen und eine Nachricht eingeben.

Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO (vorvertragliche Maßnahme). Die Bereitstellung Ihrer Daten ist erforderlich, da ffp Ihnen ansonsten keine Nachricht zukommen lassen kann. Ihre Daten werden ausschließlich für den Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet. 

Ihre Kontaktanfrage wird für einen Zeitraum von 2 Monaten gespeichert und bei Nichtzustandekommen eines Vertrags mit ffp gelöscht. Im Falle der Begründung eines Auftragsverhältnisses richtet sich die Aufbewahrung nach den gesetzlichen Vorschriften aus dem Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung.


4. Verwendung von Cookies

ffp verwendet sogenannte Cookies. Das sind kleine Datenpakete, die normalerweise aus Buchstaben und Nummern bestehen und die auf einem Browser gespeichert werden, wenn Sie bestimmte Websites besuchen. Die Cookies erlauben es der Website, Ihren Browser wiederzuerkennen, Ihnen beim Surfen durch verschiedene Abteilungen der Website zu folgen und Sie zu identifizieren, wenn Sie auf die Website zurückkehren. Weitergehende Informationen sind in der Cookie-Richtlinie zu finden.

Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO (berechtigtes Interesse). Ziel ist eine optimierte Darstellung der Website. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren oder bereits gesetzte Cookies löschen, kann dies zu Funktionseinschränkungen der Website führen.


5. Einsatz von Tracking Tools

ffp nutzt den Webanalysedienst Google-Analytics der Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland. Dieser verwendet die oben beschriebenen Cookies, um z.B. Informationen zu Ihrem Betriebssystem, Ihrem Browser, Ihrer IP-Adresse, der zuvor aufgerufenen Website sowie dem Datum und der Uhrzeit Ihres Besuchs auf der Website des Betreibers zu erfassen. Die durch die Cookies erzeugten Informationen über die Benutzung der Website werden an einen Google Server in Irland übertragen und dort gespeichert. Gegebenenfalls können die Daten auch in die USA übertragen werden. Für Fälle der Datenübermittlung in die USA verfügt Google über eine Zertifizierung für das Privacy-Shield-Abkommen. Weitere Informationen dazu finden Sie direkt bei Google https://policies.google.com/privacy/frameworks?gl=de.


Google wird diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivität für den Betreiber zusammen zu stellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten, wird Google diese Information auch an diese Dritten weitergeben. Diese Nutzung erfolgt anonymisiert oder pseudonymisiert. Nähere Informationen darüber finden Sie direkt bei Google https://policies.google.com/privacy?hl=de.


Bei der Verwendung von Google-Analytics werden keinerlei unmittelbare personenbezogene Daten gespeichert, sondern nur die Internetprotokoll-Adresse. Diese Information dient dazu, Sie bei Ihrem nächsten Besuch auf der Website des Betreibers automatisch wiederzuerkennen und Ihnen die Navigation zu erleichtern. Auf dieser Website wurde Google Analytics um den Code "gat._anonymizeIp();" erweitert, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten. Die Bereitstellung der Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Ohne die Bereitstellung kann Google Analytics nicht eingesetzt werden.


Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO (Einwilligung). Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese Verarbeitung zulassen möchten.

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie die Cookie-Einstellungen anpassen.


Die Analysedaten und Statistiken werden zeitlich unbeschränkt gespeichert.


6. Social Media 

ffp ist auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram mit einer Unternehmensseite vertreten. Hierdurch werden weitere Möglichkeiten zur Information über das Unternehmen und zum Austausch geboten. 

Wenn Sie ein Profil auf einer Social-Media-Plattform besuchen oder mit diesem interagieren, kann es zu einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten kommen. Auch die mit einem verwendeten Social-Media-Profil verbundenen Informationen sind personenbezogene Daten. Dies gilt auch für Nachrichten und Aussagen, die unter der Verwendung des Profils gemacht werden, sowie für automatisch erfasste Informationen während des Besuchs eines Social-Media-Profils. 


6.1 Besuch einer Social-Media-Seite 

Bei dem Besuch der Facebook- oder Instagram-Seite von ffp, über die das Unternehmen oder einzelne Produkte aus dem Angebot dargestellt werden, werden bestimmte Informationen über Sie verarbeitet. Allein Verantwortlicher für diese Verarbeitung personenbezogener Daten ist die Facebook Ireland Ltd (Irland/EU – „Facebook“). Weitere Hinweise über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Facebook erhalten Sie unter: https://www.facebook.com/privacy/explanation. 

Facebook bietet die Möglichkeit, bestimmten Datenverarbeitungen zu widersprechen; diesbezügliche Hinweise und Opt-Out-Möglichkeiten finden sich unter: https://www.facebook.com/settings?tab=ads. 

Facebook stellt ffp für die Facebook- und Instagram-Seite in anonymisierter Form Statistiken und Einblicke bereit, mit deren Hilfe Erkenntnisse über die Arten von Handlungen erhalten, die Personen auf der Seite vornehmen (sog. „Seiten-Insights“). Diese Seiten-Insights werden auf der Grundlage von bestimmten Informationen über Personen, die die Seite besucht haben, erstellt. Diese Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt durch Facebook und ffp als gemeinsam Verantwortliche. Die Verarbeitung dient dem berechtigten Interesse, die Arten von vorgenommenen Handlungen auf der eigenen Seite auszuwerten und ebendiese Seite anhand dieser Erkenntnisse zu verbessern. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. ffp kann die über die Seiten-Insights erhaltenen Informationen nicht einzelnen Facebook-Profilen, die mit der Facebook-Seite interagieren, zuordnen. Mit Facebook wurde eine Vereinbarung über die Verarbeitung als gemeinsam Verantwortliche getroffen, in der die Verteilung der datenschutzrechtlichen Pflichten zwischen ffp und Facebook festgelegt sind. Einzelheiten über die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erstellung von Seiten-Insights sowie die zwischen ffp und Facebook abgeschlossene Vereinbarung erhalten Sie unter: https://www.facebook.com/legal/terms/information_about_page_insights_data. 

In Bezug auf diese Datenverarbeitungen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Betroffenenrechte (siehe hierzu “Ihre Rechte”) auch gegenüber Facebook geltend zu machen. Weitere Informationen hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Facebook unter: https://www.facebook.com/privacy/explanation. 

Bitte beachten Sie, dass gemäß den Facebook-Datenschutzbestimmungen Nutzerdaten auch in den USA oder anderen Drittländer verarbeitet werden. Facebook überträgt Nutzerdaten nur in Länder, für die ein Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission nach Art. 45 DS-GVO vorliegt oder auf Grundlage geeigneter Garantien nach Art. 46 DS-GVO. 


6.2 Verarbeitung von Daten, die Sie über Social Media-Seiten mitteilen 

ffp verarbeitet außerdem Informationen, die Sie über die Unternehmensseite von ffp Eirichtung auf der jeweiligen Social-Media-Plattform zur Verfügung gestellt haben. Solche Informationen können der genutzte Username, Kontaktdaten oder eine Mitteilung sein. Diese personenbezogenen Daten werden von ffp nur verarbeitet, wenn Sie zuvor ausdrücklich dazu aufgefordert wurden, diese Daten mitzuteilen. Diese Verarbeitungen durch Ffp erfolgen als allein Verantwortlicher aufgrund berechtigten Interesses, mit anfragenden Personen in Kontakt zu treten. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. 

Außerdem werden solche mitgeteilten Daten ggf. zu Auswertungs- und zu Marketingzwecken verwendet. Diese Verarbeitungen erfolgen auf der Rechtgrundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO und dienen dem Interesse, das Angebot von ffp weiterzuentwickeln und Sie gezielt über Angebote zu informieren. Weitere Datenverarbeitungen können erfolgen, wenn Sie eingewilligt haben (Art. 6 Abs 1 lit. a DS-GVO) oder wenn dies der Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung dient (Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO). 


7. Betroffenenrechte

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO, sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DS-GVO. 
 
 Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde nach Art. 77 DS-GVO, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs.  

Zuständig ist der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz, Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz, E-Mail:  poststelle(at)datenschutz.rlp.de

 

Sofern die Verarbeitung von Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgt, sind Sie nach Art. 7 DS-GVO berechtigt, die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Bitte beachten Sie zudem, dass wir bestimmte Daten für die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben ggf. für einen bestimmten Zeitraum aufbewahren müssen. 

Soweit die Verarbeitung Ihre personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs 1 lit. f DS-GVO zur Wahrung berechtigter Interessen erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DS-GVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen. Diese müssen Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung muss der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dienen. 

Zur Wahrung Ihrer Rechte können Sie uns gerne kontaktieren.


8. Widerruflichkeit der Einwilligung

Eine etwa erteilte Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten kann jederzeit widerrufen werden. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung auf Grundlage der Einwilligung bis zum Widerruf bleibt hiervon unberührt.


9. Empfänger

Die bei Aufruf und Nutzung der Website erhobenen Daten und die von Ihnen bei der Kontaktaufnahme gemachten Angaben werden an ffp übermittelt. Im Übrigen können Ihre Daten an folgende Kategorien von Empfängern weitergegeben werden: Interne Stellen (Sekretariat, IT-Consulting, Geschäftsführung, Marketing) und Auftragsverarbeiter, sowie Cookie-Anbieter gemäß Cookie-Richtlinie.


10. Links zu Drittseiten

Beim Besuch der Website könnten Inhalte angezeigt werden, die mit den Websites Dritter verlinkt sind. ffp hat keinen Zugang zu den Cookies oder anderen Funktionen, die von Drittseiten eingesetzt werden, noch kann ffp diese kontrollieren.

11. Erforderlichkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten 

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist in der Regel weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Sie sind somit nicht verpflichtet, Angaben zu personenbezogenen Daten zu machen. Wir empfehlen, immer nur solche personenbezogenen Daten anzugeben, die für den Vertragsschluss, die Vertragserfüllung bzw. vorvertragliche Maßnahmen erforderlich sind.  


12. Automatisierte Entscheidungsfindung 

Zur Begründung, Erfüllung oder Durchführung der Geschäftsbeziehung sowie für vorvertragliche Maßnahmen nutzen wir grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DS-GVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren bzw. Ihre Einwilligung einholen, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist. 

Datenschutzinformationen: Kunden und Vertragspartner

Created with Sketch.

Datenschutz und Datensicherheit haben bei uns eine hohe Priorität. Wir beachten die datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere die EU Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Im Folgenden finden Sie die Datenschutzinformationen für Kunden und Vertragspartner.

Datenschutzinformationen

Informationen zum Datenschutz über unsere Verarbeitung von Kunden- und Interessentendaten nach Artikel 13, 14 und 21 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) 

Gemäß den Vorgaben der Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informieren wir Sie hiermit über die Verarbeitung der über Sie erhobenen personenbezogenen Daten sowie Ihre diesbezüglichen datenschutzrechtlichen Rechte. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den angefragten bzw. vereinbarten Leistungen. Um zu gewährleisten, dass Sie in vollem Umfang über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung eines Vertrags oder der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen informiert sind, nehmen Sie bitte nachstehende Information zu Kenntnis. 

 

1. Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts 

Der Verantwortliche für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die ffp digital consulting GmbH (nachfolgend ffp).
ffp digital consulting GmbH

Gebäude 890

55483 Hahn Flughafen

Telefon: +49 6543 508665

E-Mail: info [a] ffp-digital.de

Internet: www.ffp-digital-consulting.de

 

2. Datenschutzbeauftragter

ffp hat auf im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten auf die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verzichtet.
Bitte richten Sie Ihre Anfrage zum Thema Datenschutz an: datenschutz [a] ffp-digital.de.

 

3. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), sofern diese für eine Vertragsbegründung, -durchführung, -erfüllung sowie zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Soweit zur Anbahnung oder Durchführung eines Vertragsverhältnisses oder im Rahmen der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen die Angabe personenbezogener Daten erforderlich ist, ist eine Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO rechtmäßig. 

Erteilen Sie uns eine ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Weitergabe an Dritte, Auswertung für Marketingzwecke oder werbliche Ansprache), ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit, mit Wirkung für die Zukunft, widerrufen werden (s. Ziffer 9 dieser Datenschutzinformation).  

 

Sofern erforderlich und gesetzlich zulässig, verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentlichen Vertragszwecke hinaus zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO. Darüber hinaus erfolgt eine Verarbeitung ggf. zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Gegebenenfalls werden wir Sie unter Angabe des berechtigten Interesses gesondert informieren, soweit dies gesetzlich vorgegeben ist. 

4. Kategorien personenbezogener Daten 

Wir verarbeiten nur solche Daten, die mit der Vertragsbegründung bzw. den vorvertraglichen Maßnahmen in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zu Ihrer Person bzw. Personen Ihres Unternehmens sein (Name, Anschrift, Kontaktdaten etc.) sowie ggf. weitere Daten sein, die Sie uns im Rahmen der Begründung des Vertrags übermitteln. 


5. Quellen der Daten 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen der Kontaktaufnahme bzw. der Begründung eines Vertragsverhältnisses oder im Rahmen vorvertraglicher Maßnahmen von Ihnen erhalten bzw. die Sie über das Kontaktformular auf unserer Website angeben. 


6. Empfänger der Daten 

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten innerhalb unseres Unternehmens ausschließlich an die Bereiche und Personen weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. zur Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen. 

Eine Datenweitergabe an Empfänger außerhalb des Unternehmens erfolgt ansonsten nur, soweit gesetzliche Bestimmungen dies erlauben oder gebieten, die Weitergabe zur Abwicklung und somit zur Erfüllung des Vertrages oder, auf Ihren Antrag hin, zur Durchführung von vorvertraglichen Maßnahmen erforderlich ist, uns Ihre Einwilligung vorliegt oder wir zur Erteilung einer Auskunft befugt sind. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z. B. sein:

-   Öffentliche Stellen und Institutionen (z. B. Staatsanwaltschaft, Polizei, 
    Aufsichtsbehörden, Finanzamt) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen 
    Verpflichtung,

-   Empfänger, an die die Weitergabe zur Vertragsbegründung oder -erfüllung unmittelbar 
    erforderlich ist, wie z. B. Ihr Steuerberater, Ihr IT-Dienstleister. 


7. Übermittlung in ein Drittland 

Eine Übermittlung in ein Drittland ist nicht beabsichtigt. 


8. Dauer der Datenspeicherung 

Soweit erforderlich verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung bzw. zur Erfüllung vertraglicher Zwecke. Dies umfasst u. a. auch die Anbahnung und die Abwicklung eines Vertrages. 

Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO) ergeben. Die dort vorgeschriebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre. 

Schließlich richtet sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die z. B. nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können. 


9. Betroffenenrechte 

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Mitteilung nach Art. 19 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO. 

Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs. 

Sofern die Verarbeitung von Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgt, sind Sie nach Art. 7 DSGVO berechtigt, die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Bitte beachten Sie zudem, dass wir bestimmte Daten für die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben ggf. für einen bestimmten Zeitraum aufbewahren müssen (s. Ziffer 8 dieser Datenschutzinformation). 

Soweit die Verarbeitung Ihre personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs 1 lit. f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen. Diese müssen Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung muss der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dienen. 

Zur Wahrung Ihrer Rechte können Sie uns gerne kontaktieren. 


10. Erforderlichkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten 

Die Bereitstellung personenbezogener Daten zur Vertragsbegründung, -durchführung,  -erfüllung oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen ist in der Regel weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Sie sind somit nicht verpflichtet, Angaben zu personenbezogenen Daten zu machen. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese für die Entscheidung über einen Vertragsabschluss, die Vertragserfüllung oder für vorvertragliche Maßnahmen in der Regel erforderlich sind. Soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bereitstellen, können wir ggf. keine Entscheidung im Rahmen vertraglicher Maßnahmen treffen. Wir empfehlen, immer nur solche personenbezogenen Daten anzugeben, die für den Vertragsschluss, die Vertragserfüllung bzw. vorvertragliche Maßnahmen erforderlich sind.  


11. Automatisierte Entscheidungsfindung 

Zur Begründung, Erfüllung oder Durchführung der Geschäftsbeziehung sowie für vorvertragliche Maßnahmen nutzen wir grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren bzw. Ihre Einwilligung einholen, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist. 

AGB

Created with Sketch.

1. Geltungsbereich 

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") der ffp digital consulting GmbH (nachfolgend "ffp"), gelten für alle Verträge über die Lieferung von Waren, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“) mit ffp hinsichtlich der von ffp bereitgestellten Waren abschließt, sowie für alle durch den Kunden beauftragten und durch ffp übernommenen IT-Dienstleistungen. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes schriftlich vereinbart. 

1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. 

2. Vertragsschluss 

2.1 Die im schriftlichen Angebot der ffp enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens ffp dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden. 

2.2 Der Kunde kann das Angebot telefonisch, per E-Mail, Fax, postalisch, oder persönlich abgeben. Dabei gibt der Kunde ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Angebot enthaltenen Waren ab. 

2.3 ffp kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen, indem dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt wird, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder indem dem Kunden die bestellten Waren und Dienstleistungen geliefert werden, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder indem die beauftragte Dienstleistung durchgeführt wird. 

Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt ffp das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist. 

2.4 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung. 

2.5 Die Bestellabwicklung und Kundenkontakt finden häufig per E-Mail statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die von ffp versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle von ffp versandten E-Mails zugestellt werden können. 

3. Widerrufsrecht 

3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. 

3.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers. 

4. Preise und Zahlungsbedingungen 

4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung der ffp nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- oder Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben. 

4.2 Die Zahlungsmöglichkeit Banküberweisung wird standardmäßig angeboten. In Ausnahmefällen kann via Paypal bezahlt werden. 

4.3 Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben. 

4.4 Bei Zahlung mittels einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: "PayPal"), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder - falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full. 

5. Liefer- und Versandbedingungen 

5.1 Die Lieferung von Waren erfolgt durch persönliche Übergabe des IT-Consultants an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. 

5.2 Scheitert die Zustellung der Ware aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, trägt der Kunde die dem ffp hierdurch entstehenden angemessenen Kosten. Dies gilt im Hinblick auf die Kosten für die Hinsendung nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt. Für die Rücksendekosten gilt bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in der Widerrufsbelehrung der ffp hierzu getroffene Regelung. 

5.3 Bei Selbstabholung informiert ffp den Kunden zunächst per E-Mail darüber, dass die von ihm bestellte Ware zur Abholung bereitsteht. Nach Erhalt dieser E-Mail kann der Kunde die Ware nach Absprache mit dem ffp am Sitz der ffp abholen. In diesem Fall werden keine Versandkosten berechnet. 

6. Eigentumsvorbehalt 

6.1 Gegenüber Verbrauchern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor. 

6.2 Gegenüber Unternehmern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung das Eigentum an der gelieferten Ware vor. 

6.3 Der Käufer ist nicht berechtigt, die Vorbehaltsware an Dritte zu verpfänden oder sicherungshalber zu übereignen. Der Käufer ist jedoch berechtigt, die Vorbehaltsware zu verwenden und im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern, solange er nicht mit seinen Zahlungsverpflichtungen im Verzug ist. Die aus der Veräußerung gegenüber seinen Geschäftspartnern entstehenden Forderungen tritt der Käufer sicherungshalber an den Verkäufer ab. Der Verkäufer nimmt die Abtretung an.
 Der Verkäufer ermächtigt widerruflich den Käufer, die an den Verkäufer abgetretenen Forderungen für dessen Rechnung in eigenem Namen einzuziehen. Das Recht des Verkäufers, die Forderungen selbst einzuziehen, wird dadurch nicht berührt. Der Verkäufer wird die Forderungen jedoch nicht selbst einziehen und die Einzugsermächtigung nicht widerrufen, solange der Käufer seine Zahlungspflichten ordnungsgemäß erfüllt.
 Verhält sich der Käufer gegenüber dem Verkäufer vertragswidrig, insbesondere kommt er mit seinen Zahlungsverpflichtungen in Verzug, kann der Verkäufer vom Käufer verlangen, dass dieser die abgetretenen Forderungen und die jeweiligen Schuldner bekannt gibt, den jeweiligen Schuldnern die Abtretung mitteilt und dem Verkäufer alle Unterlagen aushändigt sowie alle Angaben macht, die der Verkäufer zur Geltendmachung der Forderungen benötigt. 

6.4 Die Be- und Verarbeitung oder Umbildung der Vorbehaltsware durch den Käufer erfolgt stets namens und im Auftrag für den Verkäufer. Wird die Vorbehaltsware mit anderen Sachen verarbeitet, die nicht im Eigentum des Verkäufers stehen, erwirbt der Verkäufer Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Sachen im Zeitpunkt der Verarbeitung. Wird die Vorbehaltsware mit anderen dem Verkäufer nicht gehörenden Sachen untrennbar verbunden oder vermischt, erwirbt der Verkäufer Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zu den anderen verbundenen oder vermischten Sachen im Zeitpunkt der Verbindung oder Vermischung. Sofern die Verbindung oder Vermischung in der Weise erfolgt, dass die Sache des Käufers als Hauptsache anzusehen ist, gilt als vereinbart, dass der Käufer dem Verkäufer anteilsmäßig das Miteigentum überträgt. Der Verkäufer nimmt diese Übertragung an. Der Käufer wird das so entstandene Alleineigentum oder Miteigentum an der Sache für den Verkäufer verwahren. 

6.5 Wird die Vorbehaltsware gepfändet oder ist sie sonstigen Eingriffen Dritter ausgesetzt, ist der Käufer verpflichtet, solange das Eigentum noch nicht auf ihn übergegangen ist, den Dritten auf die Eigentumsrechte des Verkäufers hinzuweisen und den Verkäufer unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit der Verkäufer seine Eigentumsrechte durchsetzen kann. Der Käufer haftet für die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten gegenüber dem Verkäufer, sofern der Dritte nicht in der Lage ist, diese Kosten dem Verkäufer zu erstatten. 

7. Mängelhaftung (Gewährleistung) 

Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung. Hiervon abweichend gilt: 

7.1 Handelt der Kunde als Unternehmer, 

-          hat ffp die Wahl der Art der Nacherfüllung; 

-          beträgt bei neuen Waren die Verjährungsfrist für Mängel ein Jahr ab Ablieferung der Ware; 

-          sind bei gebrauchten Waren die Rechte und Ansprüche wegen Mängeln grundsätzlich ausgeschlossen; 

-          beginnt die Verjährung nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt. 

7.2 Handelt der Kunde als Verbraucher, gilt bei gebrauchten Waren mit der Einschränkung der nachfolgenden Ziffer: Mängelansprüche sind ausgeschlossen, wenn der Mangel erst nach Ablauf eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftritt. Mängel, die innerhalb eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftreten, können innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist geltend gemacht werden. 

7.3 Die in den vorstehenden Ziffern geregelten Haftungsbeschränkungen und Fristverkürzungen gelten nicht 

-          für Sachen, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben, 

-          für Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden, sowie 

-          für den Fall, dass der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat. 

7.4 ffp behält sich das Recht zur Nachbesserung, auch zum wiederholten Male, und zur Ersatzlieferung vor. Schlägt Nachbesserung oder Ersatzlieferung fehl, kann der Kunde mindern oder wandeln. Von dieser Gewährleistung sind vom Kunden oder sonstigen Dritten durch unsachgemäße Behandlung oder Eingriffe verursachte Mängel ausgenommen. Im Falle von Reklamationen ist der Kunde verpflichtet, den Mangel exakt zu beschreiben. Das Entfernen von Markierungen, Aufklebern und anderen zur Identifizierung benötigten Kennzeichnungen auf der Ware führt zum Verlust der Ansprüche auf Gewährleistungen. 

7.4 Darüber hinaus gilt für Unternehmer, dass die gesetzlichen Verjährungsfristen für den Rückgriffsanspruch nach § 445b BGB unberührt bleiben. 

7.5 Handelt der Kunde als Kaufmann i.S.d. § 1 HGB, trifft ihn die kaufmännische Untersuchungs- und Rügeobliegenheit gemäß § 377 HGB. Unterlässt der Kunde die dort geregelten Anzeigepflichten, gilt die Ware als genehmigt. 

7.6 Handelt der Kunde als Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche. 

8. Herstellergarantie 

ffp ist gegenüber Kunden im Rahmen deren Inanspruchnahme einer Herstellergarantie nicht verpflichtet, hiervon betroffene Ware zur Weiterleitung an den Hersteller entgegenzunehmen. Bei Entgegennahme der Ware in solchen Fällen aus Kulanz haftet ffp gegenüber Kunden nur auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. ffp kann eine solchermaßen entgegengenommene Ware jederzeit ohne Angabe von Gründen dem Kunden zurückreichen, ohne dass ffp gegenüber dem Kunden aus dem Garantieversprechen des Herstellers unmittelbar oder mittelbar haftet. 

9. Besondere Bestimmungen für Software als Liefergegenstand 

9.1 Ist Liefergegenstand Software, vermittelt ffp Nutzungsrechte gemäß den Lizenzbedingungen des Herstellers mit den räumlichen, zeitlichen und sachlichen Inhalten, die vom Hersteller für das konkrete Softwareprodukt gewährt werden. Ist Liefergegenstand das Vertriebsrecht von Software, ist ffp ausschließlich verpflichtet, das Vertriebsrecht gemäß den Lizenzbedingungen des Herstellers mit dem räumlichen, zeitlichen und sachlichen Inhalt, der ihr vom Hersteller für das konkrete Softwareprodukt gewährt wird, zu vermitteln. 

9.2 ffp ist kein Erfüllungshilfe des Herstellers des Softwareproduktes. ffp haftet dementsprechend nicht für Verschulden des Herstellers oder dessen Erfüllungsgehilfen. Die Haftung von ffp für eigenes Verhalten bleibt im Rahmen der getroffenen Vereinbarungen unberührt. 

9.3 Erfolgte der Vertragsschluss im Wege des Fernabsatzes, so erklärt der Käufer durch die Vereinbarung eines innerhalb von 14 Tagen nach dem Vertragsschluss liegenden Liefertermins ausdrücklich seine Zustimmung dazu, dass mit der Ausführung des Vertrages vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen werden soll. Weiterhin erklärt der Käufer hierdurch seine Kenntnis über den mit seiner Zustimmung verbundenen Verlust seines Widerrufsrechts. 

10. Anwendbares Recht 

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. 

11. Gerichtsstand 

Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz der ffp. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz der ffp ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können. ffp ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen. 

12. Alternative Streitbeilegung 

12.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr 

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. 

12.2 ffp ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit. 

13. Schlussbestimmungen/Salvatorische Klausel/Nebenabreden 

13.1 Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen soll eine angemessene Regelung gelten, die im Rahmen der gesetzlich zulässigen Möglichkeiten der unwirksamen Klausel am nächsten kommt. 

13.2 Es wurden keine mündlichen Nebenabreden getroffen. Sämtliche Änderungen oder von diesen AGB abweichenden Vereinbarungen bedürfen für ihre Gültigkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Abweichung von dieser Klausel (doppelte Schriftformklausel). 

 


 

In Ergänzung zu den uneingeschränkt geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (siehe oben) gelten für Vermietungsgeschäfte die folgenden allgemeinen Mietbedingungen: 

 

1. Vertragsgegenstand/Vertragsbeginn/Vertragsdauer 

1.1 Der Vermieter (im folgenden “ffp” genannt) räumt dem Mieter das entgeltliche Recht ein, die Mietsache am angegebenen Standort bestimmungsgemäß zu nutzen, ohne Anspruch auf Übereignung. Erfolgt im Rahmen der Installation eine Netzwerkanbindung der Mietsache ist der Vermieter lediglich dafür verantwortlich, dass eine Netzwerkanbindung an der Mietsache möglich ist. 

1.2 Das Mietverhältnis beginnt an dem Tag, an dem die Mietsache bei ffp durch den Mieter abgeholt wird oder von einem Mitarbeiter der ffp übergeben bzw. installiert wird oder an einen von ffp beauftragten Logistik-Dienstleister übergeben wird. 

1.3 Sofern keine fixe Vertragslaufzeit vereinbart wurde, gilt das Mietverhältnis als auf unbestimmte Zeit geschlossen. Wurde eine Vertragslaufzeit vereinbart, so endet es mit deren Ablauf. 

2. Mindestlaufzeit/Kündigung/Vertragsende 

2.1 Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei Mietverträgen, welche auf unbestimmte Zeit geschlossen wurden, 12 Monate. Nach dem Ablauf der Mindestvertragslaufzeit verlängert sich das Mietverhältnis automatisch um jeweils weitere drei Monate. 

2.2 Der Vermieter als auch der Mieter haben das Recht, das Mietverhältnis mit einer Frist von vier Wochen zum Vertragsablauf ordentlich zu kündigen. Das Recht der Vertragsparteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Die Kündigung bedarf für ihre Wirksamkeit der Schriftform. 

2.3 Der Vertrag endet mit Ablauf der Kündigungsfrist; bei einer wirksamen außerordentlichen Kündigung mit dem Zugang des Kündigungsschreibens. 

3. Rückgabe/Verzug 

3.1 Der Mieter hat die Mietsache bis zum Vertragsende an den Vermieter zurückzugeben. Maßgeblich ist der Tag, an dem die Mietsache vollständig und im ordnungsgemäßen Zustand am Sitz der ffp eingetroffen ist, oder einem ihrer Mitarbeiter übergeben wurde. 

3.2 Wenn das Objekt nicht vertragsgemäß vollständig zurückgegeben wird, berechnet ffp je angefangenem Tag einen vollen Tagesmietsatz an den Mieter. Dieser beträgt 1/30 einer Monatsmiete. 

Verlängerungen der Mietdauer sind möglich, müssen aber in jedem Fall mit ffp abgesprochen und abgestimmt werden und bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch ffp. Eine Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt durch Geltung von § 546a BGB vorbehalten. 

4. Bonität des Mieters/Kaution/Mietsicherheit 

4.1 ffp vermietet ausschließlich an Gewerbe, Industrie und öffentliche Einrichtungen. Bei einem Geschäft mit einem Privatkunden wird eine Mietsicherheit bei jeder Mietung verlangt. 

4.2 ffp prüft bei Bedarf potenzielle Mieter vor Angebotserstellung bei einem Kreditversicherer. 

4.3 ffp kann in Einzelfällen die Übergabe der Mietsache an den Mieter von der Hinterlegung einer Mietsicherheit abhängig machen. Die Höhe dieser Mietsicherheit wird an dem Wiederbeschaffungswert der Mietsache bemessen und von ffp im Angebot an den Mieter genau definiert. 

4.4 ffp akzeptiert die Zahlung der Mietsicherheit wie folgt: bar bei Abholung oder per Überweisung im Voraus. Die Mietsicherheit ist bar oder als Verrechnungsscheck zu hinterlegen. 

Der Mieter bestimmt bei der Auftragserteilung, wie er die Mietsicherheit bezahlen möchte und wie er diese zurückerhalten möchte. 

ffp zahlt die Mietsicherheit erst bei vollständiger und überprüfter Rückgabe der Mietsache in vertragsgerechtem Zustand an den Mieter aus. 

5. Rücktritt des Mieters 

5.1 Ist der Mieter Unternehmer, so gelten die folgenden Rücktrittskosten als vereinbart: 

-          100% wenn der Mieter die Ware bestellt aber die Vorkassenrechnung nicht vor Versandtermin bezahlt. 

-          100% wenn der Mieter die Ware nicht wie vereinbart abholt. 

-          100% wenn der Mieter die Zustellung der Ware nicht ermöglicht und diese durch den Logistik-Dienstleister retourniert wird. 

-          100% bei Rücktritt bei weniger als 48 Stunden vor dem vereinbarten Versandtermin und -zeit. 

-          50% bei Rücktritt bei weniger als 10 Tagen vor dem vereinbarten Versandtermin und -zeit. 

-          30% bei Rücktritt länger als 10 Tage vor dem vereinbarten Versandtermin und -zeit. 

Grundlage für die prozentuale Berechnung ist immer der Netto-Auftragswert. Die Geltendmachung eines hierüber hinausgehenden Schadens behält sich die ffp vor. 

5.2 Verbraucher haften bei Rücktritt gemäß den gesetzlichen Bestimmungen der ffp auf Schadensersatz. 

6. Haftung des Mieters 

ffp weist ausdrücklich darauf hin, dass der Mieter selbstständig eine Versicherung der Mietgeräte vornehmen muss. Ein Versicherungsabschluss über ffp ist nicht möglich. 

Der Mieter haftet gegenüber ffp für: 

-          Beschädigungen des Objekts mit den Reparaturkosten. 

-          Verunreinigungen des Objekts, wie z.B. Entfernung von Aufklebern oder Essensresten, etc. mit dem Arbeitsaufwand. 

-          Entfernung oder Beschädigung von Eigentum-Hinweisschildern mit 15 Euro zzgl. MwSt. 

-          Verlust, Abhandenkommen, Beschlagnahme, Pfändung, Diebstahl und Unterschlagung des Objekts mit dem Wiederbeschaffungswert. 

-          Verlust, Abhandenkommen, Beschlagnahme, Pfändung, Diebstahl und Unterschlagung von Zubehör, wie z.B. Mäusen etc., mit dem Wiederbeschaffungswert. 

-          Verlust, Abhandenkommen, Beschlagnahme, Pfändung, Diebstahl und Unterschlagung des Objekts auf dem Transportweg mit dem Wiederbeschaffungswert, denn ffp übernimmt nur auf ausdrücklichen Wunsch des Mieters den Versand der Geräte. Sie haften in der Zeit zwischen Lieferung und Abholung des Objekts gegenüber ffp ebenfalls mit dem Neuwert der Geräte. 

-          Schäden am Objekt, die aus der Verwendung von selbst geschriebener Software, nicht kommerzieller Software, nicht registrierter Software, Schriften, Shareware oder Freeware unmittelbar oder mittelbar herrühren. Dem Mieter ist die Benutzung solcher Programme mit dem Objekt untersagt. 

-          den Zeitraum der Wiederbeschaffung bzw. der Schadensregelung aus den vorigen Punkten des §6. ffp ist in diesem Fall berechtigt, für Umsatzausfälle und entstehende Kosten, dem Mieter eine Schadensrechnung zu stellen. 

7. Untervermietung/Abtretung/Pfändung 

7.1 Der Mieter darf einem Dritten weder das Gerät weitervermieten noch Rechte aus diesem Vertrag abtreten oder Rechte irgendwelcher Art an dem Gerät einräumen. Sollte ein Dritter durch Beschlagnahme, Pfändung oder dergleichen Rechte an dem Gerät geltend machen, so ist der Mieter verpflichtet, diesem Dritten schriftlich die Tatsache des Eigentums der ffp mitzuteilen und der ffp unverzüglich schriftlich Anzeige zu erstatten. 

7.2 Im Falle einer unberechtigten Untervermietung durch den Mieter ist die ffp berechtigt, den aus der unberechtigten Untervermietung erlangten Mietzins heraus zu verlangen. 

8. Preise 

8.1 Die Angebote und Preise von ffp sind stets freibleibend. Eine Reservierung kann nicht vorgenommen werden. Erst bei Bestellung teilt ffp dem Mieter mit, ob die Ware verfügbar ist. 

8.2 Alle Preise sind netto zzgl. USt, verstehen sich als reine Mietkosten für die Bereitstellung ohne Lieferung, Aufstellung, Montage, Installation oder Einbau exklusive Verpackung und Versand. Für weitere Dienst-, Werk- und Transportleistungen erstellt ffp ein individuelles Angebot. 

8.3 Es gelten ausschließlich die jeweiligen Angebotspreise von ffp. 

9. Zahlungsbedingungen 

9.1 Die Zahlungsbedingungen werden im Angebot von ffp an den Mieter definiert. 

9.2 Sollte dies nicht erfolgen, gilt das folgende als vereinbart: 

1.       Die Mietkosten sind im Voraus per Überweisung oder bar zu entrichten. 

2.       Ist die Mietdauer länger als einen Monat, so sind die Mietkosten jeweils im Voraus für den nächsten Monat zu entrichten. 

9.3 Der Abrechnungszeitraum beträgt einen Monat. Für angebrochene Monate wird pro Tag 1/30 einer Monatsmiete berechnet. 

9.4 ffp führt das Inkasso selbst durch. ffp ist dazu berechtigt, dass Inkasso durch geeignete Dritte durchführen zu lassen. 

10. Versand des Objekts 

10.1 Wird ffp beauftragt das Objekt zu einem Geschäftssitz des Mieters zu versenden und/oder abzuholen, ist dies bei Auftragserteilung zu definieren. 

10.2 Der Erfüllungsort ist der Geschäftssitz von ffp. Eine Versendung oder Lieferung findet ausschließlich auf ausdrücklichen Wunsch des Mieters statt. Alle in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten sind vom Mieter zu tragen. Ab einem Wiederbeschaffungswert von Euro 2.500,00 wird von ffp eine zusätzliche Transportversicherung abgeschlossen, deren Kosten ebenfalls der Mieter zu tragen hat. 

10.3 Die bei Auftragserteilung durch den Mieter für den Rücktransport definierten Abholzeiten sind durch den Mieter einzuhalten. Hält der Mieter das Objekt nicht rechtzeitig zur Abholung bereit oder wird der Mieter von einem Mitarbeiter der ffp oder dem Logistikdienstleister nicht angetroffen, muss der Mieter die dadurch entstehenden Kosten tragen. Es gelten die in §3 Abs. 1 angegeben Punkte für die so verspätete Rückgabe. 

11. Pflichten des Mieters: 

Der Mieter hat sich an folgende Punkte bei der Nutzung der Mietgeräte von ffp zu halten: 

A. Transportschäden: 

ffp verpackt die Geräte ordnungsgemäß bei jeder Versendung. Der Mieter ist verpflichtet, die Verpackung beim Empfang auf Transportschäden zu überprüfen. Sind Mängel an der Verpackung zu sehen, darf der Mieter die Ware nur unter Vorbehalt vom Spediteur entgegennehmen und muss diese Schäden mit Bild und Unterschrift vom Erfüllungsgehilfen des Logistikdienstleisters dokumentieren. Wenn der Mieter die Ware trotz offensichtlicher Mängel ohne Vorbehalt annimmt haftet dieser vollständig. 

B. Prüfung der Mietgeräte: 

Der Mieter ist verpflichtet die gelieferten Mietgeräte innerhalb von zwei Stunden nach Empfang auf Vollständigkeit und Betriebsfähigkeit zu überprüfen. Mängel sind sofort schriftlich per E-Mail an info@ffp-digital.de zu melden. Spätere Reklamationen (Mietminderungen) sind ausgeschlossen. 

C. Nutzung: 

Der Mieter muss das Objekt vor dem Einschalten auf Zimmertemperatur aufwärmen lassen und vor dem Verpacken wieder auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 

D. Drucker: 

ffp liefert Drucker immer ohne Papier aus. Papier, das sich bei der Rücklieferung im Drucker befindet, wird, ohne es dem Mieter mitzuteilen, vernichtet. 

E. Lieferungen im Case oder Originalkarton: 

Das Case oder der Originalkarton gehören zum Lieferumfang und sind vollständig inkl. des Innenlebens an ffp zurückzugeben bzw. bereitzustellen. Schäden, die bei Rückgabe der Geräte durch unsachgemäße Verpackung entstehen, trägt der Mieter in voller Höhe. 

F. Sicherung der Mieterdaten nach Rückgabe: 

Alle Daten, die sich bei Rückgabe auf den Mietgeräten befinden, werden ohne Rückfrage unwiederbringlich gelöscht. Bitte prüfen Sie alle Mietgeräte vor der Rückgabe auf eventuell wichtige Daten und sichern Sie diese entsprechend auf externe Datenträger. 

ffp übernimmt keine Haftung für Daten, die auf den Mietgeräten genutzt wurden. 

Der Mieter muss seine wichtigen/sensiblen Daten aktiv selber löschen. 

G. TFT-/LCD-/LED-Bildschirme: 

Das Display von TFT-/LCD-/LED-Bildschirmen darf nicht mit Fingern oder Gegenständen berührt werden. 

H. Aufkleber: 

Es dürfen keine Aufkleber auf den Mietgeräten angebracht werden bzw. auf die Rückseite geklebt werden. Durch den Mieter angebrachte Aufkleber müssen rückstandslos entfernt werden. Reinigungsmaßnahmen werden mit 25,- Euro pro Aufkleber in Rechnung gestellt. 

I. Unsachgemäßer Gebrauch und Diebstahl der Geräte: 

Der Mieter ist über die gesamte Mietdauer für die Geräte verantwortlich und haftet gegenüber ffp mit dem Neuwert der Geräte. Übernimmt ffp auf ausdrücklichen Wunsch des Mieters den Versand der Geräte, haftet der Mieter in der Zeit zwischen Lieferung und Abholung der Geräte gegenüber ffp ebenfalls mit dem Neuwert der Geräte. 

12. Haftung der ffp 

12.1 ffp ist verpflichtet, dem Mieter die Mietsache im gebrauchstauglichen Zustand zur Nutzung zu überlassen. Diese Verpflichtung ist in dem Zeitpunkt erfüllt, in welchen der Mieter die Mietsache abgenommen, nach §11 B überprüft und die Übernahmebestätigung unterzeichnet hat. 

12.2 Bei Mängeln an der Mietsache stehen dem Mieter Ansprüche gegen die ffp nur dann zu, wenn er den Mangel der ffp mitgeteilt hat und es ihr nicht gelingt, den Mangel in angemessener Frist zu beseitigen. Ein Recht des Mieters zur Minderung oder Einbehaltung der Rate entsteht nur dann, wenn er den Mangel der ffp schriftlich angezeigt hat und es der ffp nicht gelingt den Mangel innerhalb von 14 Tagen abzustellen. Die Mangelbeseitigung kann auch durch die Stellung eines geeigneten Ersatzgerätes erfolgen. 

12.3 ffp übernimmt keine Haftung für Fehler, Schäden und Nutzungsstörungen oder -ausfälle, die aus der Verwendung inkompatibler Geräte oder der Verwendung nicht kommerzieller Software, selbst entworfener Software oder nicht registrierter Software, Schriften, Shareware unmittelbar oder mittelbar verursacht wurden. Hiervon ausgenommen ist lediglich Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit der ffp. Der Mieter ist verpflichtet seine Daten unmittelbar vor Beginn der Installation der Mietsache durch Anfertigung einer Sicherheitskopie zu sichern. 

13. Schlussbestimmungen/Salvatorische Klausel/Nebenabreden 

13.1 Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen soll eine angemessene Regelung gelten, die im Rahmen der gesetzlich zulässigen Möglichkeiten der unwirksamen Klausel am nächsten kommt. 

13.2 Es wurden keine mündlichen Nebenabreden getroffen. Sämtliche Änderungen oder von diesen AGB abweichenden Vereinbarungen bedürfen für ihre Gültigkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Abweichung von dieser Klausel (doppelte Schriftformklausel). 

Widerrufsbelehrung

Created with Sketch.

1. Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist für den Kauf von Waren beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.


Die Widerrufsfrist für die Erbringung von Dienstleistungen beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

 

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (ffp digital consulting GmbH, Gebäude 890, 55483 Hahn Flughafen, Telefonnummer: +49 6543 508665; Telefaxnummer: +49 6543 500816, E-Mail-Adresse: info@ffp-digital.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das unten zur Verfügung gestellte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich per E-Mail eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

2. Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. 

 

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. 

3. Ausschluss des Widerrufsrechtes

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

-  zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine 
   individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die 
   eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,

-  zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit 
   untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,

-  zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer 
   versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

 

Muster Widerrufsformular

Wenn Sie einen mit uns geschlossenen Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte das folgende Formular aus und senden Sie es an uns.

An:

ffp digital consulting GmbH

Gebäude 890

55483 Hahn Flughafen

Telefonnummer: +49 6543 508665

Telefaxnummer: +49 6543 500816

info [a] ffp-digital.de

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über 


-  den Kauf der folgenden Waren: ________________________

-  die Erbringung der folgenden Dienstleistung: ________________________

-  bestellt am: ________________________

-  erhalten am: ________________________ 


Name: ________________________

Anschrift: ________________________

Datum: ________________________ 

Unterschrift: ________________________ (nur bei Mitteilung auf Papier)